Welche SSD nimmt man zum Chia Plotten (Hardwareempfehlung)?

Derzeit gibt es gerade einen Hype um die neue Kryptowährung Chia. Sie setzt auf Proof of Space (PoS) statt Proof of Work (PoW). D.h. hat man viel Speicherplatz besteht die Chance dass man einen Coin (XCH) erntet, welcher derzeit ca. 600$ Wert ist. Den Speicherplatz füllt man mit Plots, die zuerst erstellt werden müssen. Dazu braucht man eine schnelle CPU, RAM und eine SSD die auch bei hoher Schreiblast noch gut performt. Ein K-32 Plot benötigt bei der Erstellung ca. 238 GiB (256 GB), verbraucht ca. 1,2 TBW und hat schlussendlich eine Größe von 101 GiB, welchen man auch auf einer langsamen HDD zum Farmen (Coins ernten) abspeichern kann.

Chia Farming Client

Da das Netzwerk momentan sehr schnell wächst (momentan über 2 Exabyte), muss man möglichst schnell Plots erstellen. Mit der Chia Blockchain Software kann man mehrere Plots parallel erstellen. Auf einer leeren 1TB SSD lassen sich 4 Plots, auf einer 2TB SSD 8 Plots gleichzeitig erstellen. Jedoch hat sich gezeigt, dass entweder die CPU oder die SDD schnell an ihre Grenzen stöst.

Billige SSDs mit QLC Speicherzellen wie z.B. die Crucial P1, P2, Sabrent Rocket Q, Seagate BarraCuda Q5 oder Corsair MP400 sind für das Plotting ungeeignet, da die Schreibleistung (ja nach Größe der SSD) nach ca. 40-80GB stark absinkt. Der Grund dafür ist, dass diese Platten nur einen SLC-Cache bzw. Pseudo SLC haben, welcher schnell voll ist und danach sinkt die Performance, da die Speicherzellen nicht schnell genug sind. Ebenso sind SATA SSDs nicht zu gebrauchen.
Samsung 980 Cache

Selbst Mittelklasse SSDs wie die Samsung 980, Corsair MP510, Kingston A2000, Western Digital WD Blue SN550 sind nicht geeignet. Auch hier sinkt die Schreib-Lese-Leistung nach einiger Zeit massiv ab. Ein einzelner Plott kann ca. 300 MB/s brauchen. Bei 6 parallelen Plotts sollte die SSD also mind. 1.500 MB/s permanent schreiben können!

Wer pro Tag 20-30 Plots erstellen möchte, kommt um eine 2 TB High-End SSD nicht herum. Einen Blick sollte man auch auf die TBW (Total Bytes Written) Angabe richten. Der Hersteller garantiert hier, dass die SSD mindestens die angegebenen Terabytes schreiben kann. Durch das Plotten wird die Lebensdauer der SSD also stark beansprucht. Theoretisch können bei einer TBW Angabe von 1.200 TB circa 1.000 Plotts erstellt werden (wofür ihr auch ca. 100 TB an externen Speicher benötigt).

Folgende 2TB SSDs werden empohlen:

Wichtig ist auch eine gute Kühlung der SSD. Wird die SSD heißer als 70-80 Grad (die Software CrystalDiskInfo zeigt dir die Temperatur der Platte an) fährt die Festplatte ebenfalls die Geschwindigkeit herunter (sog. Thermal Throttling). Wenn beim Kauf der SSD keine Kühlkörper mit dabei war, solltest man sich unbedingt einen besorgen. Tipps dazu siehe "Kühle deine SSD".